CDU empfängt Bürger am Dialogstand

Politiker vorgestellt
CDU empfängt Bürger am Dialogstand

Bundestagsabgeordneter Markus Koob (Dritter von links) schaute bei den Parteikollegen in Neu-Anspach vorbei. FOTO: privat

Nach der Kommunalwahl ist vor der Bundestagswahl, und so war die CDU unter dem Slogan "Wir alle. Für Neu-Anspach" kürzlich mit einem Dialogstand vor dem Feldbergcenter vertreten.
Die Christdemokraten hatten dafür eine kleine Broschüre mit dem Titel "Für Sie in den Gremien der Stadt" vorbereitet. "Bei bestem Wetter und erfreulicherweise (etwas) gelockerten Corona-Regeln konnten wir unsere Mitglieder in den vier Fachausschüssen und dem Magistrat vorstellen und in der Broschüre einen Überblick über die inhaltliche Ausrichtung der Ausschüsse geben", berichtet Holger Bellino, der die Liste der Christdemokraten bei der Kommunalwahl angeführt hatte und in der ersten Sitzung der Stadtverordnetenversammlung erneut als deren Vorsitzender wiedergewählt worden war. "Dies und die Veröffentlichung der Kontaktdaten unserer Kommunalpolitiker zeigen, dass wir nach der Wahl nicht nur Politik machen wollen, sondern den engen Kontakt zu den Bürgern halten wollen", betont der CDU-Politiker.
Auch Uwe Kraft, der als einer seiner Stellvertreter ebenfalls ins Präsidium des Parlaments gewählt worden war, und Fraktionsmitglied Ulrike Bolz waren mit dabei. Bolz hatte den Infostand organisiert und war begeistert von der Resonanz. "Es wurden sehr viele Gespräche mit den Passanten geführt, und es waren - zeitlich versetzt - fast 20 Kandidaten, von denen die meisten mittlerweile eine Funktion in der Stadtverordnetenversammlung oder dem Magistrat bekleiden, anwesend."
Themenschwerpunkte waren die nach wie vor angespannte Finanzsituation der Stadt, die Gestaltung der Jugendarbeit und die Umsetzung der Ideen aus dem Stadtentwicklungsprogramm. Gegen Mittag schaute dann noch der Bundestagsabgeordnete Markus Koob für eine Stunde vorbei. Klar: Im September steht dann die nächste Wahl, nämlich die Bundestagswahl, an.

« Unser Dialogstand vor dem Feldbergcenter Haushaltsklausur mitten im Sommer - Taunuszeitung »