CDU vor Ort

Hauptstraße muss endlich abgestuft werden - Schwerlastverkehr aus dem Stadtteil verbannen

Den letzten Stadtrundgang nutzten die Christdemokraten zu einer Visite der viel befahrenen Hauptstraße in Hausen-Arnsbach und vor allem zu einem Gespräch mit den Anwohnern. „Bewusst hatten wir einen Werktag gewählt, um ein möglichst realistisches Bild zu gewinnen“, berichtet Fraktionsvorsitzender Birger Strutz, der gleichzeitig unterstreicht, dass die CDU sich nach wie vor für eine Abstufung der Straße aussprechen wird. „Der Kreis hat die gesamte Straße bis zur B 275 grundhaft erneuert, sodass eine Übernahme der Straße für die Stadt mit keinen erwartbaren Kosten verbunden ist“, sekundiert Stadtverordneter und Bauausschussvorsitzender Guntram Löffler und führt dies als zusätzliches Argument an. Notwendig ist diese Maßnahme, da erst dann die Kommune in eigener Verantwortung den Schwerlastverkehr aus dem Stadtteil verbannen kann. Die CDU wird sich erneut in der Stadt nach dem aktuellen Stand der Verhandlungen mit dem Landkreis und der Auswertung der letzten Verkehrszählung erkundigen. Und sollte es zutreffen, dass die Endabrechnung der Heisterbachstraße (letzter Bauabschnitt) zwischen dem Kreis und Hessen Mobil noch nicht abgeschlossen sei und dies ein Grund für die stockenden Verhandlungen zwischen Kreis und Stadt sei, sicherte Landtagsabgeordneter Holger Bellino zu, sich bei Hessen Mobil für eine möglichst zügige Endabrechnung der wichtigen Baumaßnahme einzusetzen, schließlich hätten die Anwohner lange genug auf die Abstufung der Straße gewartet. Die fehlende Schlussrechnung ist in jüngster Vergangenheit als Argument angeführt worden.
i.V.
Holger Bellino

« Die weißen Flecken schließen - Taunuszeitung Renovierung Kindergarten Regenbogenland hat sich gelohnt - Presseerklärung »